Startseite Kontakt Kalender
> Start > Im Einsatz > Archiv 2007
Freitag, 6. Dezember 2019
 
    2019
    2018
    2017
    2016
    2015
    2014
    2013
    2012
    2011
    2010
    2009
    2008
    2007
    2006
    2005
    2004
    2003
 
ARCHIV 2007
Samstag, 4. August 2007 | 14 20 Uhr
Nassbewerb in Ternberg
Nach dem Landesbewerb machten wir nur eine kurze Trainingspause, weil wir uns für den Nassbewerb in Ternberg gut vorbereiten wollten und uns auch dafür die notwendige Erfahrung fehlte. Am Bewerbstag starteten wir nach dem Mittagessen mit dem KLF und der gesamten Bewerbsausrüstung, da vom Veranstalter nur die Tragkraftspritze und der Verteiler zur Verfügung gestellt wurde, nach Schattleiten, der durchführenden Feuerwehr. Zunächst meldeten wir uns noch nicht an weil wir uns den genauen Ablauf erst von anderen Gruppen genau ansahen. Erst als wir glaubten soweit zu sein gingen wir nach kurzer Wartezeit zuerst in Bronze an den Start. Unsere Gerätschaft bauten wir wieder sorgfältig auf, die TS starteten wir, kuppelten gleich ein und ließen sie bereits auf Halbgas laufen. Die Zeitnehmung erfolgte mittels Lichtschranken. Durch die Lautstärke mussten wir alle konzentriert auf den Kommandant und seinen Angriffbefehl achten. Um ja keine Luft zwischen den Saugschläuchen anzusaugen kuppelten wir die Knarren vollständig zu, dies nahm zwar etwas mehr Zeit in Anspruch, dafür hatten wir relativ schnell das angesaugte Wasser am Ausgangsventil zur Verfügung und der Angriffstrupp konnte losstürmen. Nach einer fehlerfreien Zeit von 63.71 Sekunden wurde das 2 Zielplättchen umgespritzt und die Zeitnehmung gestoppt. Dies reichte zu Rang 18 von 30 gestarteten Gruppen. Umgehend bereiteten wir uns auf den Bewerb in Silber vor. Der Maschinist blieb gleich, alle anderen mussten ihre Nummern ziehen. Gleich der Devise in Bronze gingen wir genauso zu Werke und staunten nicht schlecht das wir mit einer fehlerfreien Zeit von 63,46 Sekunden eine bessere Zeit als in Bronze erzielten. In Silber belegten wir damit Rang 11 von 29 Gruppen, in der Kombiwertung ergab dass Rang 16. Nach dem aufräumen unserer Gerätschaft nutzten wir die Gelegenheit den darauf folgenden Spitzenmannschaften auf die Finger "zu gucken" und den einen oder anderen „Foachtl“ abzuschauen.
Nach Oben Zurück
© 2005 FF Pratsdorf-Hammersdorf - Alle Rechte vorbehalten