Startseite Kontakt Kalender
> Start > Im Einsatz > Archiv 2007
Samstag, 7. Dezember 2019
 
    2019
    2018
    2017
    2016
    2015
    2014
    2013
    2012
    2011
    2010
    2009
    2008
    2007
    2006
    2005
    2004
    2003
 
ARCHIV 2007
Freitag, 19. Januar 2007 | 00 17 Uhr
Orkan
Am Abend des 19. Jänner traf der Orkan „Kyrill“ der von Island ausgehend über die britischen Inseln, Frankreich und Deutschland mit heftiger - zerstörender Gewalt im Westlichen Österreich ein. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik warnte bereits Tage zuvor vor der bevorstehenden Gefahr und gab Unwetterwarnungen für alle Bundesländer heraus. Über die Medien wurden diesbezüglich Ratschläge und Hinweise gegeben. Die Feuerwehren bereiteten sich darauf vor, in Oberösterreich gab es aber keine generelle Bereitschaft, jedoch fanden sich bei vielen Feuerwehren die Kameraden in den Zeughäusern ein. Ab ca. 23 30 Uhr war unsere Umgebung der vollen Stärke des Orkans ausgesetzt. Je nach der Topographie des Geländes blies Kyrill bis zu einer Geschwindigkeit von 130 Km/h. Draußen war es unheimlich und gespenstisch durch die lauten, orkanartigen Böen. Auf freiem Gelände konnte man sich kaum bewegen ohne von dem warm blasenden Orkan versetzt zu werden. Bäume knickten, Dachziegeln ausgehebelt, ganze Teile von Dachstühlen herausgerissen, Antenne verbogen. Bereits knapp nach Mitternacht heulten die Sirenen auf, jedoch ging das Sirenengeheul bei der Windstärke völlig unter. Auch die telefonische Alarmierung klappte weitgehend nicht weil die Verbindung zu den Mobiltelefonen aufgrund des Orkans funktionslos gewordener Handymasten fehlschlug. Schließlich trafen im Zeughaus nur 6 Kameraden ein. Ein Dachstuhl in der Emesbergerstraße war abgedeckt worden. Nach Rücksprache mit der FF Pettenbach, welche vor Ort Einsicht nahm rückten wir wieder ins Zeughaus ein. Erst gegen 4 00 Uhr morgens ließ die Naturgewalt nach, inzwischen war die Stromversorgung unterbrochen und im Morgengrauen rückten wir bereits wieder aus um mit den Notstromaggregat auszuhelfen. Den ganzen Tag und auch am darauf folgenden Tag waren wir mit den Folgen des Sturms beschäftigt.
Nach Oben Zurück
© 2005 FF Pratsdorf-Hammersdorf - Alle Rechte vorbehalten