Startseite Kontakt Kalender
> Start > Im Einsatz > Archiv 2020
Freitag, 27. November 2020
 
    2020
    2019
    2018
    2017
    2016
    2015
    2014
    2013
    2012
    2011
    2010
    2009
    2008
    2007
    2006
    2005
    2004
    2003
 
ARCHIV 2020
Samstag, 21. März 2020 | 01:57 Uhr
Brand Maschinenhalle
Mitten in der Nacht entdeckte ein Feuerwehrkamerad den Brand seiner Maschinenhalle mit Hackschnitzelbunker, er setzte den Notruf ab. Um 01:57 Uhr wurden wir und die weiteren fünf Feuerwehren der Gemeinde Pettenbach vom Landesfeuerwehrkommando zu einem Wohnhausbrand in der Lindbichlstraße alarmiert. Mit dem Tank waren wir etwa zeitgleich mit der FF Pettenbach als erster am Einsatzort. Dort angekommen erblickten wir, wie das Feuer aus dem Dach einer Maschinenhalle brannte. Zu Beginn versuchte man, die weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern, eine Brandmauer in der Maschinenhalle begünstigte die Eindämmung. Weiters achtete man darauf, dass der nahegelegene Vierkanter nicht Feuer fing. Als die Zubringerleitung gelegt wurde, öffnete man das Tor zu Maschinenhalle, um den Brand weiter zu bekämpfen. Mit unserer Drehleiter löschten wir von oben durch das Dach. Der Feuerwehrkamerad und Hofbesitzer hängte mit seinem Traktor den Anhänger an, der sich in der Halle befand und zog ihn ins Freie. Der Räder des Anhängers brannten bereits. Insgesamt wurden drei Relaisleitungen von zwei umliegenden Teichen gelegt, um die Wasserversorgung sicher zu stellen. Als der Brand unter Kontrolle war, löschte man noch die Hackschnitzel mit Löschschaum. Da eine Woche zuvor ein Holzstapel in der Nähe angezündet wurde, durften wir nicht zu viel am Brandherd ändern, damit ein Sachverständiger die Lage beurteilen konnte. Ein Kamerad hielt bis zum Eintreffen des Sachverständiger Brandwache, die weiteren Feuerwehren rückten in den frühen Morgenstunden ab. Der Sachverständiger stellte fest, dass der Brand von der Hackschnitzelheizung ausging (kein Fremdverschulden). Um 10:00 Uhr trafen wir uns wieder, um die Hackschnitzel auszuräumen, damit von etwaigen Glutnestern keine Gefahr mehr ausging.
Nach Oben Zurück
© 2005 FF Pratsdorf-Hammersdorf - Alle Rechte vorbehalten